BLUESTAR-BRANCHENNEUIGKEITEN

Aktuelle Informationen zu den neuesten Technologielösungen

RFID macht die Vermietung von Selbstbedienungsgeräten praktisch

Oct 22, 2018 8:21:33 AM
Speedy Services ist Großbritanniens führender Anbieter von Geräte-, Miet- und Unterstützungsdienstleistungen für eine breite Palette von Kunden in den Bereichen Bau, Infrastruktur, Industrie, Bahn, Fertigung und Gebäudeinstandhaltung – auch für das Handwerk und die Industrie vor Ort. 

Speedy verfügt über ein Netzwerk von über 320 Lagerhäusern im ganzen Land, von denen aus die Ausrüstung mit einem der 1.200 Lieferfahrzeuge geliefert oder direkt vom Kunden abgeholt werden kann. Einige Kunden von Speedy benötigen jedoch einen speziellen Service – sie wollen die größere Flexibilität eines „Vor-Ort“-Depots, das Werkzeuge auf Stundenbasis vermieten kann, um den Zeitplänen ihrer einzelnen Mannschaften gerecht zu werden. Bisher versorgte Speedy solche Kunden, indem es einen Mitarbeiter, einen beladenen Lagerbehälter und einen Lieferwagen dauerhaft für die Baustelle des Kunden abstellte. Unnötig zu erwähnen, dass der ausschließliche Einsatz eines Fahrzeugs und eines Mitarbeiters, die sonst mehrere Standorte bedienen, den Service sowohl für Speedy als auch für seine Kunden kostspielig machte. 

Die Herausforderung 

Auf der Suche nach einer effizienteren Möglichkeit, solche Vor-Ort-Kunden zu bedienen, schlug Speedy vor, ein auf Selbstbedienung basierendes Lagerungs- und Vermietungssystem für Geräte zu entwickeln. Die Entwickler bei Speedy stellten sich eine RFID-ausgestattete „Kapsel“ für mobile Geräte vor, die auf der Ladefläche eines kleinen Lieferwagens transportiert und mit Gabelstaplern manövriert werden sollte. Die Kapsel sollte mit den spezifischen Werkzeugen und Geräten beladen sein, die von dem jeweiligen Kunden benötigt werden. Werkzeuge, die die Kapsel verlassen oder in sie zurückgelegt werden, werden automatisch nachverfolgt, und die Mietgebühren werden anhand eingebetteter RFID- Markierungen und eines in die Kapsel integrierten UHF-RFID-Lesegeräts bestimmt. 

Die Lösung

Speedy kontaktierte zahlreiche Taghersteller, um Muster von Tag anzufordern. Dann begann Speedy in Zusammenarbeit mit Codegate mit Test, um eine Kombination aus Tags und Lesern zu finden, die im Staub und Schmutz einer Baustelle, wo Metalloberflächen, Flüssigkeiten, funkbasierte Kommunikation, nicht abgeschirmte Generatoren und andere Quellen hochfrequenter Störungen eher die Regel als die Ausnahme sind, zuverlässig funktionieren konnte.  

Eine Vielzahl von UHF-RFID-Tags wurde auf oder in Speedy-Geräten angebracht. Um bestimmte Geräte richtig zu kennzeichnen, entwickelte der Markierungshersteller Omni-ID neue Befestigungstechniken, einschließlich eines Kabelbindersystems, um zu verhindern, dass sich Tags bei der Verwendung oder Lagerung bewegen oder verrutschen. Der Entwicklungsprozess für die Tags beinhaltete deren ATEX-Zertifizierung und beschleunigte Lebensdaueruntersuchungen, um sicherzustellen, dass die Tags Erschütterungs- und Vibrationsstandards für den Einsatz in militärischen oder gefährlichen Umgebungen erfüllen oder übertreffen. 

Die RFID-Leseleistung wurde dann in einer schalltoten Kammer am britischen Standort von Omni-ID geprüft. Nach suboptimalen Ergebnissen mit anderen Lesegeräten erhöhte die Einführung des FX9500 in die Konzeption die Leseraten um das Zehnfache oder mehr und stellte dadurch zuverlässiges Lesen bei jedem Scan sicher. Der FX9500 verfügt über die Schutzart IP53 und ein äußerst robustes Design für extreme Temperaturen und staubige Umgebungen. Der iterative Designprozess und die Kundenbeiträge sorgten dafür, dass die endgültige Systemauslegung die Anforderungen der dynamischen und statischen Belastungstests übertraf, die für die Kundenumgebung von Speedy erforderlich waren. 

Beweis der Machbarkeit

Nachdem erste Tests gezeigt hatten, dass RFID eine zuverlässige und genaue Datenerfassung auch in einer an Störfaktoren reichen Umgebung bieten konnte, wurde von Codegate eine Kapseleinheit konstruiert, um einen Machbarkeitsnachweis für das Selbstbedienungssystem zu erbringen. Nachdem die Technologie verfeinert worden war, richtete sich die Aufmerksamkeit darauf, die Einheit in einem „Kapsel“-Baustil selbständig zu machen und den Prototyp zu entwerfen und zu verwirklichen. Der Prototyp wurde dann auch getestet und verbessert, bevor er einigen der größten Bauunternehmen in Großbritannien zu Testzwecken gegeben wurde. Die Produktion wurde genehmigt, und der Einsatz der ersten Einheiten geplant. 

Professionelle Zusammenarbeit

Um ein solches Projekt erfolgreich zu bewältigen, bedarf es einer starken und visionären Beziehung zwischen den beteiligten Partnern, um die beste Lösung für den Kunden zu schaffen.  

Zebra lieferte die RFID-Hardware, bestehend aus dem festinstallierten 8-Port-Industrieleser FX9500 von Zebra, der AN400-Hochleistungsbereichsantenne und der AN480-Einzelan­schluss­antenne. Omni-ID entwickelte die RFID-Markierungen, z. B. für kleine tragbare elektrische und pneumatische Handwerkzeuge die speziell für den Speedy e-Pod entwickelte Prox-Fi-Markierung und Max-SQ-Markierungen für größere Elektrogeräte und Transformatoren mit Kunststoffgehäuse.  

Codegate entwickelte eine kundenspezifische Software, die den Benutzer durch den Prozess führt und Sprachansagen nutzt, um die gesamte Erfahrung einfach nachvollziehbar zu machen. Eine benutzerdefinierte Kontrolleinheit wurde ebenfalls von Codegate entwickelt und gebaut. Im Wesentlichen das Gehirn des Systems, integriert sie alle wichtigen elektronischen Komponenten einschließlich von Leser, GPRS-Router, Computer und digitaler I/O-Platine.




Mit den direkt an Sie übermittelten aktuellen Neuigkeiten und Lösungen für Ihre Branche behalten Sie den Finger am Puls der Zeit!

placeholder

BLUESTAR EUROPE
Koninginnegracht 19
2514 AB Den Haag

T: +31 880 233 633
E: salesnl@bluestarinc.com
www.bluestarinc.com/nl

BlueStar Privacy Policy

FOLGEN SIE UNS

Follow Bluestar on Twitter Follow Bluestar on Flickr Follow Bluestar on Facebook Follow Bluestar on LinkedIn Follow Bluestar on Youtube

WÄHLEN SIE IHRE SPRACHE AUSE

Select the English Language version of this Blog Select the German Language version of this Blog Select the French Language version of this Blog Select the Spanish Language version of this Blog Select the Italian Language version of this Blog